{Buchrezension} Kochhaus – Einfach selber kochen

Kochhaus_300dpiEnde November lief im Fernsehen die Reportage “DIE FOOD GIGANTEN”. Dort drehte sich alles um das Thema Supermärkte, Discounter und den Online-Handel von Lebensmitteln. Inzwischen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und Konzepte, seinen Kühlschrank zu füllen und selber zu kochen. Online Lebensmittel bestellen, sich in Überraschungspaketen wöchentlich Lebensmittel liefern lassen oder zum Beispiel ins Kochhaus zu gehen, um dort schnell und einfach einzukaufen.
Ihr kennt das Kochhaus noch nicht? Das ändern wir jetzt!
Das Kochhaus bietet verschiedene Rezept-Stationen, an denen man alle Zutaten auch in kleinen Mengen für das Wunschgericht findet.
Ihr könnt es euch so vorstellen: Im Laden stehen ca. 5 Tische mit jeweils ein oder zwei Rezepten (von Vorspeise, Hauptgericht bis zum Dessert ist alles dabei). Entscheidet man sich für ein Gericht, findet man alle benötigten Zutaten auf und neben dem Tisch. Es ist immer nur so viel abgepackt, wie man wirklich für das Rezept benötigt. (… warum soll ich auch 250g getrocknete Tomaten im Supermarkt kaufen, wenn ich doch nur 80g benötige und sie zu einem fairen Preis im Kochhaus bekomme!?)
Als mein Freund mir von diesem neuen Laden erzählt hat, war ich am Anfang sehr skeptisch. Ich dachte, dass die Preise bestimmt viel höher als im Supermarkt wären; dass es bestimmt nur winzige Portionen werden, von denen man nicht satt wird… etc.
Aber ich war sehr positiv überrascht. Das Essen schmeckte gut, die Rezepte waren leicht verständlich geschrieben und leicht zuzubereiten. Preislich war es gut und die Portionen waren wirklich ausreichend. Wir sind beide sehr satt geworden.
Fazit: Sehr zu empfehlen; Sehr freundliches Personal, Sehr lecker!!! Besonders spannend ist, dass die Rezeptvorschläge im Kochhaus in einem Flyer zum mitnehmen, in einem sehr einfach gehalten Design und sehr übersichtlich layoutet sind. Das spricht an und macht Lust aufs Kochen!

Wer kein Kochhaus in seiner Nähe hat, kann nun zumindest auf die Rezepte zurückgreifen, denn das Kochhaus hat vor längerer Zeit ihr erstes Kochbuch “Einfach selber kochen” im TreTorri Verlag herausgebracht.
In edlem schwarz und mit einfachem Design spricht einen das Buch schon an. Das Cover ist sehr minimalistisch gehalten und man ist gespannt, was sich nun in diesem Buch verbirgt.

Auf den ersten Seiten des Buches stellt sich das Kochhaus vor und gewinnt dadurch direkt an sympathie. Schon nach den ersten Sätzen sprechen sie sicherlich vielen Leuten aus der Seele, wenn sie schreiben “Die Lust am Kochen geht um. Aber wer selber kochen will, gibt häufig schon genervt bei der ersten Hürde auf – dem Einkauf. Warum bekommt man die Zutaten nie in der Portionierung für 2 Personen? Funktioniert das Rezept auch ohne Speisestärke?”. Wie oben beschrieben ist das Kochhaus das erste Lebensmittelgeschäft, das die Zutaten nicht nach Warengruppe, sondern nach Rezepten sortiert um so dem Frust der Leute entgegen zu kommen. Das Buch zieht viele Parallelen zum Kochhaus selbst: Wie im Laden sind die Lebensmittel auch im Buch sehr geordnet angegeben und verschaffen direkt einen guten Überblick, was man an Zutaten für ein Rezept benötigt.

Das Buch ist Rezeptetechnisch wie folgt aufgebaut und beinhaltet nach eigenen Angaben die beliebtesten und leckersten Kochhaus-Rezepte der letzten Jahre:
Vorspeisen
Suppen
Salate
Gemüse
Pasta & Risotto
Fisch
Geflügel
Fleisch
Nachspeisen

Die Rezepte sind immer gleich aufgebaut: Ein Rezept erstreckt sich über 4 Seiten. Auf der ersten Seite steht der Titel des Gerichts mit einem kleinen werbenden Text (…die perfekte Liaison, der Nahe Osten auf der Zunge, Indischer Klassiker, Feuerwerk der Aromen (und ich könnte noch ewig so weiter machen)), es folgt ein Bild vom zubereiteten Essen sowie die geschätzte Dauer der Zubereitung. Auf der zweiten Seite findet man alle Zutaten fürs Gericht sehr geordnet und übersichtlich abgebildet und einen kleinen Informationstext über die zu verwendeten Zutaten und Herkunft der Lebensmittel. Die dritten und vierten Seite ist immer der kompletten Zutatenliste und den Zubereitungsschritten gewidmet. Die einzelnen Schritte für die Zubereitung des Rezeptes sind in Schritt-für-Schritt Anleitungen sowohl bildlich als auch textuell angegeben. Jetzt kommt der einzige Nachteil in diesem Buch: Für mich war es ein bisschen verwirrend: Intuitiv lese ich immer von links nach rechts. So auch bei den Schritten in diesem Kochbuch. Das Buch muss man aber seitenweise lesen. Bedeutet, dass wenn Schritt 1 der Anweisung oben links ist kann es sein, dass wenn man rechts weiterlesen möchte man plötzlich von Schritt 1 zu Schritt 4 gesprungen ist. Beim ersten Kochabend ist mir das Herz ein bisschen in die Hose gerutscht, da sollte ich auf einmal Mangowürfel, Strauchtomaten und die verbliebenen getrockneten Tomaten hinzufügen und weitere 2 Minuten anschwitzen…. hoppla, ich habe bisher doch nur Mango und Tomaten kleingeschnitten, wie und wo soll ich denn jetzt was zum anschwitzen hinzufügen. Meiner Freundin und mir ist das im Laufe des Abends immer wieder passiert, der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Hier wäre es sicherlich praktikabler und netter gewesen, die Doppelseite zu nutzen und nicht Seite für Seite zu schreiben. Dieser Nachteil hat aber rein garnichts mit den Rezepten zu tun! Diese sind nämlich toll!

Soweit ich es gesehen habe, sind alle Rezepte immer für zwei Personen ausgelegt. Dadurch, dass alle Zutaten auf der 2. Rezeptseite immer vor einem liegen und man bildlich den Überblick hat, was man alles benötigt und wie die Zutaten genau aussehen, geht man viel lockerer ans Kochen heran und die Hemmungen verschwinden. Dafür, dass das Buch schon 2012 erschienen ist, sieht es in dieser schnelllebigen und designliebenden Welt wirklich cool aus! Es macht allein wahnsinnig Spaß darin zu blättern und sich die Zutatenfotos anzuschauen, auch wenn man gerade mal nichts kochen möchte. Ich habe dadurch sogar schon gelernt was Mini-Pak Choi sind!

Dieses Buch hat mir noch einmal deutlich gemacht, dass der Rezeptname sich noch so schwierig und extrawagant anhören kann, man jedoch mit 9 einfachen Zutaten ein Hühnchen-Saltimbocca im Parmaschinken-Salbei-Mantel auf Lauchrisotto oder mit 4 Zutaten und ein paar Kräutern ein leckeres Schweinefilet im Salbei-Rosmarinmantel mit Erdbeersalsa auf Rucolasalat anrichten kann. Das Buch nimmt echt die Hemmungen auch vor kompliziert klingenden Rezepten und macht richtig Lust aufs Kochen und anschließendem genießen!

Am Ende des Buches – nach 79 Rezepten – folgt ein Register nach Kategorien und eins nach Stichwörtern. Das Buch schließt mit einer Auflistung aller aktuellen Kochhaus-Adressen ab.

Eines der 13 Kochhäuser steht übrigens in Münster, dort wo ich lebe. Ich bin ein bisschen stolz darauf, denn neben Hamburg, Berlin, München oder Frankfurt können auch wir in unserer schönen Stadt so ein cooles Konzept begrüßen. Mit einem innovativen Einkaufskonzept und einladendem, intelligenten Design überzeigt das Kochhaus und begeistert auch Koch-Muffel (wie z. B. meinen Freund). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kochhaus sind immer wahnsinnig freundlich und hilfsbereit.

Solltet ihr kein Kochhaus in eurer Nähe haben und graust es euch in normalen Supermärkten die einzelnen Zutaten zu suchen und im Worst-Case nicht zu finden? Bis ihr alle Zutaten habt kann es manchmal echt anstrengend werden. Das Kochhaus bietet für diesen Fall auch das “Kochhaus Sorglos-Abo” an und ihr könntet die Zutaten für ein aktuelles Rezept auch online ordern – die Zutaten werden euch dann per UPS-Express nach Hause geliefert.

Fazit: Das Buch “Einfach selber Kochen” über das spezielle Lebensmittelgeschäft “Kochhaus” erschien 2012 zum ersten Mal im TreTorri Verlag. Inzwischen gibt es schon die 9. Auflage des Buches. Das Buch eignet sich perfekt für Kochanfänger und nimmt ihnen die Hemmungen vor dem Kochen. Aber auch Koch-Erfahrene Personen kommen bei diesem Buch auf ihre Kosten und haben sicherlich viel Freude damit! Wer jetzt denkt, dass es sich bei dem Buch um reine Kochhaus-Werbung handelt, dem sei gesagt: Man kann das Buch natürlich genau so gut auch ohne die Zutaten des Kochhauses nutzen! Für 25 € bekommt man auf 336 Seiten wirklich viel geboten. Viel Spaß 🙂

 

Folgende Rezepte habe ich nachgekocht und für toll empfunden:

Zur Vorspeise: Tomaten-Mango-Suppe mit herzhafter Zitronenthymian-Sahne

IMG_2299

Zutaten:
1 Mango
4 Strauchtomaten
50 g getrocknete Tomaten
1 Bund Zitronenthymian
1 Zwiebel
200 g saure Sahne
Salz
Pfeffer
3 EL Olivenöl
200 ml Wasser
1 Brühwürfel
Zucker

So wird´s gemacht:

  1. Mango schälen, halbieren und in 1 cm große Würfel schneiden. Strauchtomaten vom Strunk befreien und ebenfalls grob würfeln. Getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden.
  2. 2 Zweige Zitronenthymian für die Dekoration beiseite legen. Den verbliebenen Zitronenthymian von den Stielen zupfen und fein hacken. Zwiebel pellen und in grobe Würfel schneiden.
  3. Saure Sahne in eine Schale geben und die Hälfte der getrockneten Tomaten sowie den Zitronenthymian unterheben. Nach Geschmack mit 1 Pise Salz und ausreichend Pfeffer würzen. Vorerst beiseite stellen.
  4. In einem Topf das Öl bei hoher Temperatur erhitzen, Zwiebelwürfel hinzufügen und ca. 2 Minuten darin farblos anschwitzen.
    Mangowürfel, Strauchtomaten und die verbliebenen getrockneten Tomaten hinzufügen und bei mittlerer Temperatur weitere 2 Minuten anschwitzen.
  5. Das Wasser und den Brühwürfel hinzufügen und darin auflösen. Mit 1 TL Salz, ausreichend Pfeffer nach 1 Prise Zucker würzen.
    Alles ca. 3 Minuten köcheln lassen und dann mit dem Pürierstab sehr fein pürieren.
  6. Zusätzlich zum Pürieren kann die Suppe durch ein SIeb gegeben werden. So erhält sie eine besonders feine Struktur.
    Suppe in tiefen Tellern anrichten und die Zitronenthymian-Sahne dekorativ hinzufügen. Mit Zitronenthymianzweig und einem Spritzer Olivenöl garnieren

Hauptgericht: Spaghetti mit Chorizo, Spinat und Orangenbutter

Zutaten:
12 braune Champignons
1 Knoblauchzehe
1 rote Zwiebel
300g Babyspinat
8 Scheiben Chorizo
1 Orange
25g Grana Padano
3 EL Olivenöl
250g Spaghetti
Salz
20g Kapern
Pfeffer
40g Butter

So wird´s gemacht:

  1. Ausreichend Wasser für die Spaghetti in einem Topf zum Kochen bringen. Champignons putzen und in ca. 3. mm dünne Scheiben schneiden. Knoblauch pellen und in feine Scheiben schneiden. Zwiebel pellen, halbieren und längs in schmale Spalten schneiden.
  2. Spinat waschen und trocknen. Chorizo in feine Streifen schneiden.
  3. Orange auspressen und den Käse fein reiben.
  4. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen. Champignonscheiben hinzufügen und darin ca. 5 MInuten bei mittlerer Hitze braten, bis sie goldbraun sind. Gelegentlich rühren.
  5. Spaghetti zusammen mit 1 EL Salz in der kochende Wasser geben und nach Packungsanweisung bissfest kochen.

 

Das Buch erhält von mir 5 von 5 Muffins.

5muffins

 

Das Buch wurde mir vom TreTorri Verlag zur Verfügung gestellt. Die Meinung in dem Beitrag ist aber meine eigene und wurde durch nichts beeinflusst!

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.