{Buchrezension} Sweet & Easy – Enie backt: Meine neuen Backrezepte

Sweet & Easy – Enie backt: Meine neuen Backrezepte

Es ist inzwischen das vierte Buch aus der Reihe “Sweet & Easy – Eine backt” in gewohnt knalligen Farben, welches am 23. September 2016 veröffentlicht wurde und bei mir einziehen durfte.

Der TreTorri Verlag hat mit dem Fernsehsender sixx unter dem Titel „Meine neuen Backrezepte“ ein 160- seitiges Buch mit vielen neuen und einfachen Rezepten geschaffen.

Im Vorwort schreibt Enie, dass sie sich in alle Richtungen inspirieren lässt und jede Menge neue Ideen für frisches Gebäck in dieses Buch gepackt hat und sie sich so die ganze Welt in ihre Küche holen kann. Sie liebt es zu experimentieren, neues kennenzulernen und natürlich das gebackene selbst zu essen oder zu verschenken. Eines ist bei Enies Rezepten aber immer ganz wichtig: Es muss immer ganz easy gehen! Ein Lieblingsrezept hat Enie van de Meiklokjes nicht und findet die abgedruckten Rezepte in diesem Buch alle toll.

Nach dem Vorwort folgen die 9 Rezeptkapitel:

  • Baking News
  • Japan backt
  • Backen mit Dampf
  • Käsekuchenliebe
  • Zitrusfrisch – Zitrone, Orange & Co.
  • Veganes & Superfoods
  • Low Carb
  • Brotbackspaß
  • Speed & Easy-Rezepte

Das Buch hat mich direkt beim ersten Rezept gepackt. Es gibt “Chocolate Chip Cookie Shots mit Pannacotta-Füllung”. BÄHM! Ich finde dieses Rezept ist genau richtig im Buch “Meine neuen Backrezepte” in dem Kapitel “Baking News”. Ebenfalls in diesem Kapitel enthalten: Bruffins. Dies ist das neue Hype-Gebäck aus New York. Es ist halb ein Brioche, halb ein Muffin. Hier besteht das Grundrezept aus einem Teig für insgesamt 16 Bruffins. Es folgen 4 verschiedene Rezept Variation für jeweils 4 der Bruffins sodass wir aus dem Teig jeweils 4 Apfel-Mandel-Bruffins, 4 Bananen-Schoko-Bruffins, 4 Spinat-Lachs-Bruffins sowie vier Würstchen-Käse-Bruffins machen können. Auch so etwas kannte ich noch nicht!

Es scheint, als ob Enie eine Liebe zu Japan entwickelt hat, denn das zweite Kapitel nennt sich “Japan backt”. Hier gibt es 6 japanisch angehauchte Rezepte: Mochi (Japanische Reisbällchen), Mushi-pan (gedämpfte Küchlein), Anpan (Japanische Brötchen mit einer Bohnenpaste) oder zum Beispiel Gyokpo Palep Lugpa (schnelle gedämpfte Brötchen). Es folgt ein weiteres spannendes Kapitel: “Backen mit Dampf”. Hier gibt es “Gedämofte Cappuccino-Küchlein”, “Gedämpfter Kokosmilchreis mit Früchten” oder “Germknödel”.

Nach den ersten 3 Kapitel fällt auf, dass zwischen den verschiedenen Kapiteln immer eine Doppelseite mit Getränke-Rezepten versteckt ist. Die ersten Kapitel-Wechsel-Seiten haben uns nette Smoothie-Rezepte angeboten.

Das Kapitel “Käsekuchenliebe” beinhaltet 9 verschiedene Rezepte. Auch hier hat das Auge einiges zum Staunen. Neben einem klassischeren “Double Cheesecake” gibt es auch außergewöhnlichere Rezepte wie den “Topfenstrudel”, einem “Möhrengugelhupf mit Käsekuchenfüllung”, “Cheescake Whoopies” und den “Cannoli Siciliani” – einer sizilianischen Cremerolle.

Im Kapitel “Zitrusfrisch – Zitrone, Orange & Co.” gibt es eine klassische “Lemon Curd Tarte”, einen Französischen Orangenkuchen (Schaut euch mal dieses Rezept-Foto an!!!) oder “Pancakes <<Suzette>>”.

Als Kapitel-Wechsler wird uns dieses mal ein Chia-Milchshake und ein Melonen-Beeren-Wasser angeboten. Diese Rezepte leiten schon gut das nächste Kapitel “Veganes & Superfoods” an. Chia, Quinoa, Matcha sind alles neue und moderne Superfoods. Enie zeigt uns zu allen Lebensmitteln Rezepte: “Blaubeerküchlein mit Chia-Samen”, “Energiebällchen mit Matcha” oder “Quinoa-Porridge mit Pflaumenkompott”.

Im Kapitel “Low Carb” gibt es 8 verschiedene Rezepte. Hier wird es auch herzhaft: Besonders spricht mit die “Rote-Bete-Tarte mit Feta” an. Bei allen Rezepten im Buch steht übrigens immer dabei ob sie vegan oder glutenfrei sind.

Das 8. Kapitel heißt “Brotbackspaß”. Neben Brotrezepten wie einem “Sauerteigbrot” oder einem “Kartoffelbrot mit Rosmarin” gibt es auch ein Rezept für den Grill: “Pikante Minibrote vom Grill” oder einem “Gefüllten Brot Tortano vom Grill”.

Das letzte Kapitel “Speed & Easy-Rezepte” beherbergt Rezepte, die besonders flott gehen. Wir haben es selbst getestet! Mein Freund und mich sprachen direkt die Zwiebelkuchen-Muffins an. Noch am selben Tag nachdem das Buch bei uns eintraf waren wir einkaufen und haben alles für diese leckeren kleinen Dinger gekauft. Es war total einfach und hat wahnsinnig gut geschmeckt! Es gibt auch noch einfachere Rezepte wie die “Stulle mit Paprika-Ei-Blume”. Man findet in diesem Kapitel auch weitere Getränke Rezepte wie Eierlikör oder selbstgemachter Trinkschokolade am Stiel die man später in Milch auflösen kann.

Fazit: Ein tolles und buntes Buch welches perfekt in die Sweet & Easy Reihe passt. Aber ganz ehrlich? Es kommt mindestens ein halbes Jahr oder Jahr zu spät…

Es wurden schon längst eigene Bücher über Magic Cake, Naked Cake, Superfood Smoothies, Smoothie Bowls, Detox Wasser oder mit Schlagwörtern wie Matcha, Chia oder Quinoa veröffentlicht. Man kann jetzt sagen, dass man hier von allem etwas hat und so nicht 6 verschiedene Bücher benötigt, aber einige der Trend-Sachen sind auch schon wieder out.

Ich mag das Buch trotzdem sehr!!!

Die Rezepte klingen alle easy und man benötigt keine weltfremden Zutaten, was mich persönlich oft davon abhält neue Rezepte zu testen. Wenn in der Zutatenliste schon 3 oder 4 Lebensmittel stehen, von denen ich noch nie etwas gehört habe, verschwindet mein Interesse an diesem Rezept oft.

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Muffins. Was ich bei den Enie Büchern immer ein bisschen schade finde: Es ist ein eher altbackenes und billig aussehendes Layout – aber es passt vom Stil her zu den anderen Bücher.

Das Rezept für die leckeren Zwiebelkuchen-Muffins verrate ich euch auch noch:

Zutaten:

1 Packung Pizzateig aus dem Kühlregal

150g Speckwürfel

5 Zwiebeln (ca. 300g)

3 Eier

125g Sahne

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

So wird´s gemacht:

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Mulden der Muffinform einfetten.

  2. Pizzateig entrollen, in 12 gleich große Vierecke schneiden und die Mulden damit auskleiden. Den Teigrand etwas einklappen oder ein wenig überstehen lassen.

  3. Speckwürfel in einer Pfanne knusprig braten, Zwiebelwürfel zugeben und andünsten. Beides in die Muffinmulden füllen.

  4. Eier und Sahne verquirlen, kräftig mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Den Guss über die Zwiebel-Speck-Masse gießen. Im Backofen ca. 20 – 25 Minuten backen. Dann sofort warm oder auch kalt genießen.

Ein herzliches Dankeschön an den TreTorri Verlag für dieses tolle Buch! Meine Meinung wurde durch dieses Rezensionsexemplar nicht beeinflusst.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.